weitere Seiten in dieser Rubrik: Philosophie | SpiritualitätWeltbild | Definitionen

Menschenbild

Eine schwierige Aufgabe, das eigene Menschenbild zu definieren …
Grundsätzlich gibt es aus meiner Sicht nicht «das» Menschenbild, denn dieses definiert sich je nach Standpunkt immer wieder von neuem.

Der Mensch – ein denkendes, sprechendes und moralisierendes Wesen. Auch nicht Sprechende oder nicht offensichtlich Denkende können Menschen sein – geboren durch eine Mutter. Wann beginnt und endet das Menschsein? Aus meiner Erfahrung im meditativen Zustand schon vor der Empfängnis und es geht weiter nach dem Tod des Körpers. Daraus folgere ich, dass im Menschen etwas Dauerhaftes – man könnte es die Seele nennen – wirkt. Doch auch Tiere sind meiner Ansicht nach beseelt – auf jeden Fall meine ich das zu spüren, wenn ich in Tieraugen schaue.

Warum «inkarnieren» (ins Fleisch kommen) wir? Ich meine um zu lernen und uns zu entwickeln hin zur Liebe und weg von der Angst, die uns so sehr im Griff hält. Ob das mit einem «Gott» zu tun hat – ich weiss es nicht. Doch ich kann es nachvollziehen, dass man an Gott glaubt oder nicht. Selbst weiss ich es einfach nicht und es ist mir auch nicht wichtig, zur Gottfrage Stellung zu beziehen.

Ich und wir merken, wann uns etwas gut tut und wann Leben gefördert wird – das ist für mich das Kriterium.

Abschliessend steht für mich fest: ich  bin gerne Mensch, hier ist mein Platz. Und diesen Platz auszufüllen ist die Aufgabe, die ich gerne übernehme.

Comments are closed.